Ausgangs 2020 waren ein paar wichtige Schritte beim Ausbau des innerörtlichen Breitbandnetzes zu verzeichnen. Die Tiefbauarbeiten fürs Breitbandnetz im Talweg und Neubaugebiet Steig II konnten mit den Asphaltierungsarbeiten auf den Tag genau vor Schließung des Asphaltmischwerks abgeschlossen werden. Der Firma Münch sei an dieser Stelle für den guten Baufortschritt und die ausgesprochen sorgsamen Bauarbeiten gedankt. In 2021 sollen die Leerrohre mit Glasfaser belegt und für die Anwohner der Umstieg auf eine durchgängige Glasfaserleitung ermöglicht werden.

Einige Straßenzüge sind bereits soweit. Entlang der 2019/20 mit Breitband erschlossenen Straßenzüge (z.B. Buchenweg, Geislinger Straße, Ölgasse, Lerchenweg) sind die Installations- und Dokumentationsarbeiten nunmehr abgeschlossen und können große Bandbreiten angemietet werden. Rund 100 Haushalte sind baulich abgeschlossen!

Wie es mit dem Breitbandausbau weitergeht, bleibt abzuwarten. Nach den aktuellen Förderrichtlinien sind allenfalls zwei Trassen förderfähig: Nach Schechstetten und von der Ulmer Straße 26 zur Ulmer Straße 2. Hierfür laufen die Vorbereitungen und sollen im Haushalt 2021 vorsorglich Mittel eingestellt werden. Grundsätzlich ist die Gemeinde bestrebt im Ort einheitliche Verhältnisse zu schaffen und die noch nicht erschlossenen Straßenzüge möglichst schnell anzugehen. Dabei gilt es aber einige Hürden zu nehmen. Insbesondere müssen die Förderrichtlinien geändert werden, denn ohne Zuschüsse sind die Ausbauten finanziell für die Gemeinde nicht tragbar. Dazuhin brauchen wir positive Förderbescheide, ausreichend Eigenkapital und die personellen Ressourcen beim planenden Eigenbetrieb Breitbandausbau unter dem Dach des Verwaltungsverbands Langenau. Alle Beteiligten sind jedenfalls bestrebt die Dinge bestmöglich voranzubringen.

Ihre Verwaltung