Im ersten TOP ging es um ein als Weg ausgewiesenes Grundstück von rund 900 m², das faktisch seit Jahrzehnten, evtl. schon über 100 Jahre bewaldet ist. Der „Weg“ verläuft am Rand vom Scheithau im Bereich der Feldflur Bantelanna. Die Fläche ist als Weg offenkundig nicht erforderlich. Ansonsten wäre sie nicht so zugewachsen. Vor diesem Hintergrund war man sich einig, dass das Grundstück als Wegegrundstück entwidmet werden soll. Hierzu ergeht noch eine gesonderte Bekanntmachung.

Baugesuche: Der Erweiterung des bestehenden Betriebsgebäudes Gewerbering 4 in westlicher Richtung wurde einstimmig das Einvernehmen erteilt. Im Weiteren lag eine Bauvoranfrage für das Grundstück Ulmer Straße 1 vor. Dort laufen Überlegungen das vorhandene Gebäude abzureißen und das Grundstück in fünf Parzellen für je ein Wohnhaus mit Garage aufzuteilen. Da in der näheren Umgebung ebenfalls Wohnbebauung besteht bzw. absehbar ist (benachbartes Neubaugebiet), zeigte sich das Gremium für das Vorhaben aufgeschlossen. Man war sich aber einig, dass die durch die Aufteilung des Grundstücks erforderliche Erschließung der einzelnen Parzellen (z.B. für Wasser, Strom, Breitband etc.) zu Lasten des Bauherrn gehen muss.

Hinsichtlich der Straßenbeleuchtung ist die Gemeinde auf einem guten Stand. In fast allen Leuchten sind bereits LED-Lampen montiert; viele Leuchten sind auch ansonsten schon technisch auf LED umgestellt. Welches Einsparpotenzial hier gehoben wurde, zeigt ein Vergleich. Bis 2005 verbrauchten wir für die Straßenbeleuchtung rund 200 kWh pro Tag. In den letzten Jahren war es noch etwa 60 kWh täglich. Also nur noch 30 % und das obwohl seither einige Leuchtstellen dazukamen, z.B. durch Baugebiete! Man war sich in der Sitzung einig möglichst einen weiteren Schritt zur Modernisierung zu tun. Und zwar sollen die letzten 33 noch mit herkömmlichen NAV-Leuchten ausgestatteten Leuchtstellen modernisiert werden. Hierfür soll ein Zuschussantrag gestellt werden. Falls die Regelförderung von 25 % gewährt wird, soll das Vorhaben realisiert werden. Die Umsetzung zieht sich ggf. angesichts der noch notwendigen Antragstellung, Bearbeitung des Antrags, Ausschreibung, Lieferzeiten hin. Die Realisierung steht erst Mitte 2023 zu erwarten.

In nichtöffentlicher Sitzung wurde entschieden vom Vorkaufsrecht für das Gebäude Dorfplatz 3 keinen Gebrauch zu machen. Außerdem soll der Sportverein Weidenstetten e.V. bei der Beschaffung von Mährobotern für die Pflege der Fußballplätze unterstützt werden.

Georg Engler, Bürgermeister