In der letzten Sitzung des Jahres standen – passend zur Vorweihnachtszeit – eher unproblematische Punkte zur Beratung und keine „heißen Eisen“.  Aufgrund der Corona-Pandemie finden Besprechungen und Beratungen zusehends nicht in Präsenz sondern per Videoschaltung statt. Grundsätzlich sind inzwischen auch Gemeinderatssitzungen als Videokonferenz erlaubt. Um in der Gemeinde hierfür die Voraussetzungen zu schaffen, wurde einstimmig für eine entsprechende Änderung unserer Hauptsatzung votiert. Eine Bekanntmachung hierzu erfolgt im Mitteilungsblatt. Ungeachtet dessen soll auch künftig an Ratssitzungen in der herkömmlichen Form festgehalten werden, weil dies doch effektiver und weniger aufwändig sein dürfte.

Im Zuge dieser Satzungsänderung wurde die Geschäftsordnung (GO) für den Gemeinderat neu gefasst. Die bisherige GO war auf dem Stand von 1976. Bei der GO handelt es sich um ein internes Papier ohne rechtliche Außenwirkung, das deshalb auch nicht veröffentlicht werden muss. Die GO regelt insbesondere den Sitzungsablauf im Gemeinderat. Da in den Ratssitzungen traditionell auf ein faires Miteinander großer Wert gelegt wird, kam die GO seit Jahrzehnten nicht zur Anwendung und ist faktisch hoffentlich auch weiterhin ein Werk für die Schublade.

Zum 31.01.2021 wird der Gutachterausschuss (GA) beim Verwaltungsverband Langenau aufgelöst und ein neuer, kreisweit zuständiger GA unter dem Dach der Großen Kreisstadt Ehingen gebildet. Die drei Gemeinden Altheim/Neenstetten/Weidenstetten können für diesen einen Gutachter vorschlagen. In geheimer Wahl wurde Herr Thomas Gökelmann aus Altheim (Alb) als Gutachter favorisiert.

Baugesuche standen nicht zur Beratung. Zwei Geldspenden von Camila und Admir Preljevic (Dorfladen Um`s Eck) wurden dankend angenommen und an die Begünstigten weitergeleitet:
300 € für den Sportverein Weidenstetten und 100 € für die Kameradschaftskasse der Freiwilligen Feuerwehr.

Das Dach der im Bau befindlichen Kita bei der Schule ist für eine Photovoltaikanlage prima geeignet. Man war sich einig die südliche Dachhälfte zu belegen. Und zwar mit einer eigenen Anlage. Der produzierte Strom soll zunächst für den zeitglich entstehenden Eigenbedarf genutzt und der überschüssige Strom ins Netz eingespeist werden. Hinsichtlich der Projektierung der Beschaffung soll nach einem geeigneten Büro/Person gesucht werden.

Für die am 14.03.2021 anstehende Landtagswahl konnten die meisten Dienste und Posten in den Wahlausschüssen aus Ratsmitgliedern besetzt werden. Wer sich bei der Wahl ehrenamtlich einbringen will, kann gerne auf mich zukommen.

Die Raiba Niedere Alb eG unterhält – nebst der Sparkasse Ulm – mittlerweile die nächstgelegene stationäre Bankfiliale aus Weidenstetter Sicht. Deshalb und zur Stärkung des regionalen Bankenwesens kam man einstimmig überein, dass die Gemeinde bei der Raiba Niedere Alb ein Konto eröffnet und 10 Genossenschaftsanteile zeichnet.

Georg Engler, Bürgermeister